Tolga Akman

Posaune

„Musik beginnt dort, wo die Möglichkeiten der Sprache aufhören.“ -Jean Sibelius


©

geboren

1997 in Türkei

aktuelle Preise

09.2016, Semi-Final, Aeolus Bläserwettbewerb


10.2016, Grand Prize, 2. Positively Brass Symposium Wettbewerb

02.2017, Honarable Mention, Lewis Van Haney Philharmonic Competition

05.2017, Grand Prize, 8th International Brass Insturuments Competition


05.2017 Third and Audience Prize, 1er Concours International de Trombone d'Alsace

06.2017 First Prize, Robert Marsteller Tenor Trombone Competition

02.2018 First Prize, Internationale Posaunenvereinigung Solo Wettbewerb

07.2018 First Prize, Frank Smith Tenor Trombone Competition

eigene Biographie

Tolga Akman (Posaune)

wurde 1997 in der Türkei geboren. 2009 begann er seine Musikausbildung an der Mimar Sinan Fine Arts University. Bereits 2012-13 spielte er als Jungstudent im Orchester des Staatstheaters von Istanbul. 2015 begann er sein Bachelorstudium an der Musikhochschule Hannover als Student von Jonas Bylund – früherer Soloposaunist in Oslo, Stockholm und Bamberg, jetzt Posaunenprofessor. In Meisterkursen bildete Tolga Akman sich bei weiteren internationalen Solisten fort: Jesper Juul, Ben van Dijk, Abbie Conant und Christian Lindberg. Er wurde eingeladen, mit führenden Ensembles aufzutreten: Stockholm Chamber Brass, Salaputia Brass, Niederländisches Sinfonieorchester. 2016 gewann er den Großen Preis beim Wettbewerb des „Positively Brass Symposiums" in Trossingen. 2017 wurde er Sieger beim Internationalen Blechbläserwettbewerb in Polen, gewann einen 3. Preis beim „Concours international de Trombone d'Alsace" und den ersten Preis bei der „Robert Marsteller Trombone Competition" in den USA. 2018 war er Gewinner des Wettbewerbs der Internationalen Posaunenvereinigung in Weimar und der „Frank Smith Trombone Competition" in den USA. 2018 erhielt er in Lüdenscheid gegen eine Konkurrenz der besten Studierenden deutscher Musikhochschulen einen der höchstdotierten deutschen Musikpreise, nämlich das Stipendium der Märkischen Kulturstiftung für 2019.

Ensemble

Podos Trio